Osteopathie

osteo ὀστέον osteón = griechisch für “Knochen”

pathie πάθος páthos = griechisch für “Leiden”

Ostheopathie

Der amerikanische Arzt Andrew T. Still (1828-1917) setzte die Basis für die moderne Osteopathie. Der sogenannte “Vater der Osteopathie” benannte die Prinzipien der Osteopathie, von denen wir uns kontinuierlich weiterentwickelt und mit neuesten Anatomischen und Physiologischen erkenntnissen ergänzt haben. Um so das Erkennen und Behandeln von Funktionsstörungen des Körpers in seiner Gesamtheit immer den neuesten medizinischen Wissen anzupassen.

Was ist Osteopathie?

Die Osteopathie ist eine diagnostische und therapeutische Disziplin basierend auf Kenntnissen der Anatomie, Physiologie, Bewegung und Intervention der verschiedenen Gewebe, der Entstehung der “Krankheit” und deren Behandlung. Diese basiert auf der Normalisierung der gestörten Funktionen, die durch die körpereigenen selbstregulierenden Mechanismen wieder ohne Störung arbeiten können. Diese Mechanismen werden durch das Nervensystem, den Kreislauf und dem lymphatischen System gesichert. 

Die osteopathische Behandlung handelt vor allem in pre-pathologischen Stadien, bevor eine medizinische Pathologie durch langanhaltende Funktionsstörungen entsteht. Durch die Regulierung des Organismus mit manuellen Techniken, die die Physiologie des Körpers respektieren und fördern, kommt der Körper wieder in Einklang mit sich selbst.

Die Prinzipien der Osteopathie sind:

  • Den Patienten zu behandeln, nicht das Symptom
  • Die Seele, der Körper und der Verstand sind eine unzertrennbare Einheit
  • Förderung der Tendenz und der Kapazität des Körpers zur Selbstheilung
  • “Die Bewegung ist Leben” Lucas Championnière 1850
  • Eine ganzheitliche Therapie
  • Die Einheit des Körpers
  • Das Gesetz der Arterie
  • Struktur und Funktion sind voneinander abhängig
  • Die Struktur kontrolliert die Funktion

Die Osteopathie lässt sich in 3 Bereiche unterteilen, welche nur zur Organisierung dienen, da sie in der Diagnose sowie in der Behandlung nicht trennbar sind:

Strukturelle Osteopathie 

Craniosacrale Osteopathie

Viszerale Osteopathie 

Das Anpassungsvermögen in unserem Körper ist durch die Verbundenheit dieser Systeme garantiert, hat aber dennoch Grenzen, und wenn diese erlangt werden, entstehen Symptome an den verschiedensten Stellen. Die Pflicht des Osteopathen ist, die Gründe dahinter zu erforschen und zu behandeln, damit sich der Körper in seiner Ganzheit wieder frei bwgn kann! 

Osteopathie im Sport


Krankheiten finden kann jeder, Gesundheit finden, ist das Ziel des Osteopathen

Andrew T.Still

%d Bloggern gefällt das: